Vortragsreihe Inklusion in hessischen Schulen: “Inklusion als Weg zur Bildungsgerechtigkeit?”

Lade Karte ...

Datum/Zeit
12.02. 2014
16:15 - 17:45

Veranstaltungsort
Justus-Liebig-Universität Gießen
Aula des Universitätshauptgebäudes, Ludwigstr. 23, Gießen

Veranstalter: Zentrum für Lehrerbildung der Justus-Liebig-Universität Gießen
Referent/in: Prof. Dr. von Stechow
Kosten: k. A.
Anmeldung: nicht erforderlich
Link: Vortragsreihe Inklusion in hessischen Schulen: “Inklusion als Weg zur Bildungsgerechtigkeit?”


Angaben des Veranstalters:
“Frau Prof. Dr. von Stechow diskutiert am 12.2.2014 zum Abschluss der Vortragsreihe ‘Inklusion an hessischen Schulen’ die Frage von ‘Inklusion als Weg zur Bildungsgerechtigkeit?’ Im Anschluss stellen sich auf einem ‘Markt der Möglichkeiten’ ausgewählte Schulen und Projekte vor.

Durch die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich die Bundesrepublik Deutschland und damit auch das Land Hessen zu deren Umsetzung verpflichtet. Im Bildungsbereich wirft dies die Frage nach einer Schule für Alle in umfassender Weise neu auf:

Wie kann es gelingen, ein inklusives Bildungssystem so zu gestalten, dass Kinder und Jugendliche mit durchschnittlicher Begabung, mit Einschränkungen oder Behinderungen, Kinder mit Hochbegabung wie auch Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen oder aus Migrantenfamilien in der allgemeinen Schule gemeinsam unterrichtet und optimal gefördert werden?

Diese Frage wird in Universitäten, in Ministerien und Schulverwaltungen, in den verschiedenen Schulformen und den Unterstützungssystemen kontrovers diskutiert.

Die Vortragsreihe zielt darauf ab, die Herausforderungen und Chancen, die in der Verpflichtung zur inklusiven Bildung liegen, aufzuzeigen, die Diskussion unter den beteiligten Institutionen und Personen anzuregen und die Weiterentwicklung der pädagogischen und bildungspolitischen Konzepte zu unterstützen.

Die Vortragsreihe richtet sich an Lehrende und Studierende der Universität, an Vertreter und Vertreterinnen aus der Schulverwaltung und allen Bereichen der Lehreraus- und -fortbildung, an die Schulen und Lehrkräfte und die interessierte Öffentlichkeit in der Region.”
(Quelle)