Sprachförderung im inklusiven Unterricht

Lade Karte ...

Datum/Zeit
13.09. 2014
10:00 - 17:00

Veranstaltungsort
Friedrich-Ebert-Schule
Moltkestr. 93, 44536 Lünen

Veranstalter: vds Bildungsakademie
Referent/in: Heiko Seiffert
Kosten: 110€; für vds-Mitglieder, Studierende und LAA: 80€
Anmeldung: erforderlich
Link: Sprachförderung im inklusiven Unterricht


Angaben des Veranstalters:
“Besonders Kinder mit Sprachentwicklungsstörung können von einer allgemeinen Sprachförderung, die nicht den bei diesen Kindern oftmals beeinträchtigten Sprachverarbeitungsmechanismus berücksichtigt, kaum profitieren. Wenn sie keine spezifische Versorgung erfahren, besteht Studien zufolge ein bis um das Dreifache erhöhtes Risiko, in der Sekundarstufe I eine Klasse wiederholen zu müssen.

Ein Grund dafür besteht darin, dass in der Schule die Unterrichtssprache, die sowohl das wichtigste Unterrichtsmedium als auch Teil der inhaltlichen Lehr- und Lernziele des Unterrichts ist, durch einen höheren Abstraktionsgrad und eine größere Komplexität gekennzeichnet ist, als dies bei der Alltagssprache der Fall ist.

Kindern mit Sprachentwicklungsstörung, aber auch mehrsprachigen Kindern sowie Schülerinnen und Schülern mit AD(H)S gelingt es häufig nicht, diese akademische Bildungssprache hinreichend zu verstehen und aktiv zu gebrauchen.

Eine hier spezifisch ansetzende Sprachförderung im Unterricht muss die Bereiche Wortschatz, Grammatik, sprachliche Aktivierung und die Sicherstellung des Sprachverständnisses in Wort und Schrift umfassen.

  • In diesem Seminar werden den Teilnehmer(inne)n erprobte Methoden vorgestellt, die darauf zielen, besonders Schülerinnen und Schülern, deren Sprachverarbeitungsmechanismus beeinträchtigt ist, das Lernen der im Unterricht relevanten Fachwörter zu erleichtern.
  • Dabei werden Methoden angeboten, die dazu dienen, die Lautgestalt (Aussprache und Wiedererkennen des erneut gehörten Wortes) und den Inhalt der im Unterricht neu gelernten Wörter zu sichern.
  • Zudem werden Übungen vorgestellt, die ein aktives, wortschatzerweiterndes Verhalten fördern.
  • Des Weiteren werden Methoden erarbeitet, die das Kind darin unterstützen, die für eine erfolgreiche Teilnahme am inklusiven Unterricht notwendigen grammatischen Strukturen zu erwerben bzw. zu automatisieren (unterrichtsintegrierte kooperative Grammatikförderung).

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Reader, der durch eine umfangreiche Sammlung von Fördermaterialien ergänzt wird.

Zielgruppe:
Lehrkräfte, Pädagogische Mitarbeiter, Fachleiter, Lehramtsanwärter an Allgemeinen Schulen, Inklusiven Schulen und Förderschulen, alle sonstigen interessierten Personenkreise”