Regionaler Grundschultag für Vechta, Cloppenburg, Diepholz: “Inklusion konkret – Ideen, Anregungen, Gelingensbedingungen”

Lade Karte ...

Datum/Zeit
03.02. 2014
08:30 - 17:00

Veranstaltungsort
Kreishaus Cloppenburg
Eschstr. 29, 49661 Cloppenburg

Veranstalter: Verband Bildung und Erziehung (VBE), Kompetenzzentrum für Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung der Uni Vechta, Volkshochschule Cloppenburg, Grundschulverband Arbeitskreis Grundschule, Verband Sonderpädagogik (VdS)
Referent/in: Niels Logemann, Hans Eveslage, Franz-Josef Meyer, Frauke Heiligenstadt, Prof. Dr. Manfred Wittrock u.a.
Kosten: Vormittagsveranstaltung inklusive Mittagessen: 6€; Workshops: kostenlos
Anmeldung: bis 24.01.2014 möglich
Link: Regionaler Grundschultag für Vechta, Cloppenburg, Diepholz: “Inklusion konkret – Ideen, Anregungen, Gelingensbedingungen”


Angaben der Veranstalter:
“Im Schuljahr 2013/14 ist die inklusive Schule in Niedersachsen gestartet.

Doch wie sieht die konkrete Umsetzung in den Schulen aus? Reichen die räumlichen, personellen und sächlichen Bedingungen aus, um die Inklusion erfolgreich umzusetzen? Der 19. Grundschultag im Oldenburger Münsterland beschäftigt sich im Hauptreferat und in vielen Workshops mit der Frage nach den Gelingensbedingungen und konkreten Umsetzungsstrategien für die Inklusion in den Schulen.

Die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt wird zu Beginn der Veranstaltung zur aktuellen Situation und den Perspektiven für die Umsetzung der Inklusion in Niedersachsen berichten. Die Teilnehmer werden anschließend Gelegenheit haben ihre Fragen rund um das Thema Inklusion an die Ministerin zu stellen.

Dr. Manfred Wittrock, Professor für Sonder- und Rehabilitationspädagogik an der Universität Oldenburg beleuchtet in seinem Vortrag die aktuelle Ausgangslage für die Inklusion und gibt Hinweise zu den Gelingensbedingungen nicht nur für Schulen.

Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und kann daher auch nur gelingen, wenn die Bedingungen für eine erfolgreiche Integration aller Menschen beachtet werden. Dies wird er in seinem Vortrag mit konkreten Beispielen belegen.

Die Workshops am Nachmittag beschäftigen sich mit konkreten Anregungen und Ideen für eine erfolgreiche inklusive Pädagogik sowie den veränderten Unterrichtsbedingungen durch die Beschulung von Schülern mit unterschiedlichen Unterstützungsbedarfen. Daher widmen sich einige Workshops Themen rund um das ‘Classroom-Management’ Weitere Workshops sind fachorientiert oder speziell für Erzieherinnen und/oder für pädagogische MitarbeiterInnen. Die Angebote sollen den Teilnehmern Gelegenheit geben zur Diskussion und praktischen Mitarbeit.”