Inklusion – Gesellschaft bewegt sich!

Lade Karte ...

Datum/Zeit
10.04. 2014 - 12.04. 2014
ganztägig

Veranstaltungsort
Friedrich-Ebert-Stiftung
Hiroshimastr. 17, Haus 1, 10785 Berlin

Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung, Junge Presse Berlin e.V.
Referent/in: Sarah Vespermann, Johanna Kleibl, Andi Weiland, Dr. Frank Müller, Ulla Schmidt, Barbara Loth, Dr. Peter Bartmann, Antje Barten, Ronny Blaschke, Lisa Manthey, Guiseppe Morittu
Kosten: k. A.
Anmeldung: bis 21.03.2014 möglich
Link: Inklusion – Gesellschaft bewegt sich!


Angaben des Veranstalters:
“Gesellschaft bewegt sich – hin zu einer inklusiven Gesellschaft. Stimmt das? Was passiert in Deutschland seit der Ratifikation der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 konkret? Wird Inklusion in Deutschland tatsächlich gelebt?

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt in Kooperation mit der Jungen Presse Berlin e. V. zu einem Seminar ein, in dem sich junge Menschen von 15 bis 27 Jahren mit den gesellschaftlichen Prozessen rund um das Thema Inklusion auseinandersetzen, journalistische Fähigkeiten erwerben und vertiefen. Dies umfasst Recherchearbeit, Interviewführung und vieles mehr. Dabei geht es zum einen ganz grundsätzlich um das journalistische Handwerk, zum anderen aber auch um die besonderen Herausforderungen in der Berichterstattung zu Menschenrechten, Vielfalt und Antidiskriminierung. Gibt es eine ‘inklusive Berichterstattung’? Wie schlagen sich die Veränderungen im Bereich Inklusion in der medialen Berichterstattung nieder? Und wie können Journalist_innen diesen Prozess begleiten und unterstützen? Am Ende des Seminars steht ein Produkt: Die ‘politikorange’ (www.politikorange.de).

In Vorortbesuchen, Hintergrundgesprächen und Diskussionsrunden geht es um Bildungschancen, Beteiligung und Barrierefreiheit. Fünf Jahre nach der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention wollen wir uns ein Bild zum Stand der Entwicklungen machen. Das Seminar gibt Gelegenheit zum gemeinsamen Recherchieren und Reflektieren, zum Lernen und Diskutieren, zum Arbeiten und Produzieren.”