Geometrie im inklusiven Unterricht der Primarstufe

Lade Karte ...

Datum/Zeit
09.05. 2014 - 10.05. 2014
ganztägig

Veranstaltungsort
Hotel Landhaus Wuttke
Crottorfer Str. 57, 51580 Reichshof-Wildbergerhütte

Veranstalter: vds-Bildungsakademie
Referent/in: Rudolf Keßler (Rektor a.D.)
Kosten: 140 € bzw. 110€ für Studierende und LAA; für vds-Mitglieder: 30€ Ermäßigung
Anmeldung: ist erforderlich
Link: Geometrie im inklusiven Unterricht der Primarstufe


Angaben des Veranstalters:
“Inklusion muss mehr sein, als nur im gleichen Klassenraum zu sitzen: Arbeiten an gleichen Inhalten auf unterschiedlichen Niveaustufen, das ist das Ziel!

Wie das im Geometrieunterricht erreicht werden kann, wird in diesem Seminar exemplarisch und praxisorientiert gezeigt. Es wird behandelt und begriffen, wie elementare geometrische Begriffe und Erkenntnisse erworben werden können. Dabei werden das Staunen und die Freude über erzeugte Gebilde nicht zu kurz kommen. Sie werden sehen, dass man auch mit schwachen Schülerinnen und Schülern weit über die bisher üblichen Inhalte hinausgehen kann. Auch in der Primarstufe gelingt die Herstellung von räumlichen Gebilden bis hin zu den Platonischen Körpern!

Sie werden erfahren, wie gut und erfolgreich man ohne großen Aufwand mit den üblichen Materialien des (Anfangs-)Unterrichts auch Geometrie betreiben kann.

Inhalte sollen so aufgearbeitet werden, dass verschiedene Niveaustufen gleichzeitig bearbeitet werden können, ohne dass die “Schere” noch weiter auseinanderklafft. Dazu werden exemplarische Unterrichtseinheiten angeboten und die dabei zu erwerbenden Kompetenzen aufgezeigt und analysiert.

Es geht dabei auch um die Integration des Geometrieunterrichtes in den allgemeinen, zum Beispiel Kunst-Unterricht: Die Verknüpfung der Geometrie mit der Arithmetik wird zur Sprache kommen und Sie erfahren, wie sich Zeichnen und Mathematik mit Kunst verbinden lassen.

Bitte Schere, Geodreieck und Bleistift mitbringen!

Adressaten:
Die Veranstaltung richtet sich an Kolleginnen und Kollegen an Förderschulen und Grundschulen, aber auch an alle anderen Interessierten.”