Fachtagung: “Inklusive Bildung im Museum: Herausforderung, Anforderung, Überforderung”

Lade Karte ...

Datum/Zeit
23.03. 2014 - 24.03. 2014
ganztägig

Veranstaltungsort
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn

Veranstalter: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, in Kooperation mit dem Bundesverband Museumspädagogik e.V. und dem Landesverband Museumspädagogik Nordrhein-Westfalen e.V.
Referent/in: k. A.
Kosten: 95€, für Mitglieder des Bundesverbandes Museumspädagogik e.V. 75€
Anmeldung: bis 14.03.2014 möglich
Link: Fachtagung: “Inklusive Bildung im Museum: Herausforderung, Anforderung, Überforderung”


Angaben der Veranstalter:
“Inklusion und Barrierefreiheit – diese Schlagworte begegnen uns oft in den politischen und gesellschaftlichen Diskussionen.Als Kunst- und
Kulturvermittler/-innen sind wir seit Jahrzehnten mit den Programmen in unseren Museen Pioniere auf diesem Feld. Wir sehen dort das große Potential: Die stetige Verbesserung unserer Angebote und die Beseitigung von Barrieren dienen allen Besucher/-innen.

Die Gestaltung inklusiver Bildungsangebote ist daher eine zentrale Anforderung für Kunst- und Kulturvermittler/-innen. Sie bleibt dauerhaft eine Herausforderung, auch wenn sich durch die Fülle und Komplexität der Aufgaben gelegentlich ein Gefühl der Überforderung einstellt.

Die Fachtagung gibt konkrete Hilfen für die konzeptionelle und praktische Umsetzung von Inklusion und Barrierefreiheit. Expert/-innen führen in den aktuellen Stand der Forschung und bildungspolitischen Diskussion ein. Erfahrungsberichte und Workshops aus konkreten Projekten geben Impulse für die Umsetzung im eigenen Haus.

Das Besondere der Fachtagung ist: Wir nehmen nicht nur einzelne Zielgruppen in den Blick, sondern bieten Möglichkeiten eines vernetzten, übergreifenden Ansatzes. Wir zeigen gezielt Einstiegspunkte, aber auch strategische Leitlinien für inklusive Vermittlungskonzepte. Vertreter/-innen der Zielgruppen skizzieren ihre Anforderungen und diskutieren mit uns ihre Umsetzung. In der Schlussdiskussion gehen Kunst- und Kulturvermittler/-innen mit den Betroff enen der Frage nach, wie wir gemeinsam integrativ und partizipativ Bildung und Vermittlung im Museum inklusiv gestalten können.”