2. Kölner Inklusionstagung der GEW: “all together now – Herausforderung Inklusion”

Lade Karte ...

Datum/Zeit
29.03. 2014
09:30 - 16:00

Veranstaltungsort
Albertus-Magnus-Gymnasium
Ottostr. 87, 50823 Köln

Veranstalter: GEW Stadtverband Köln
Referent/in: Max-Georg Beier, Bettina Amrhein, Ulrike Heuer, Dr. Ilka Hoffmann
Kosten: 5€
Anmeldung: bis 24.03.2014 möglich
Link: 2. Kölner Inklusionstagung der GEW: “all together now – Herausforderung Inklusion”


Angaben des Veranstalters:
“Zwei Jahre nach der ersten Fachtagung zur Inklusion veranstaltet die GEW Köln eine zweite Tagung zu dieser Thematik. Vor zwei Jahren wurde der Inklusionsplan für Kölner Schulen beschlossen.
Vor fünf Monaten hat der Landtag das erste Gesetz zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in den Schulen (9. Schulrechtsänderungsgesetz) verabschiedet. Danach folgten weitere ‘untergesetzliche Regelungen’ wie die Mindestgrößenverordnung für Förderschulen und der Entwurf des Eckdatenerlasses für die Stellenzuweisung von Förderschullehrerinnen und -lehrern im Bereich der Lern- und Entwicklungsstörungen (LES).
Wir wollen unsere Kolleginnen und Kollegen in allen Bildungsbereichen über den aktuellen Stand und über die Folgen dieser Entwicklung informieren und einen regen Erfahrungsaustausch ermöglichen.
Inklusion fordert heraus, weil sie die gesamte Gesellschaft betrifft und nicht nur die  Universitäten, Schulen und Kindertagesstätten. Inklusion fordert heraus, weil sie in der Zielsetzung im Widerspruch zur Logik des gegliederten Schulsystems steht.
Inklusion fordert heraus, weil sie nicht auf Knopfdruck umgesetzt werden kann sondern nur in einem langen und wohl oft widersprüchlichen Transformationsprozess.
Inklusion fordert heraus, weil eine inklusive Entwicklung (zumindest in der Anfangsphase) hohe finanzielle Aufwendungen von Kommunen und Land erfordern wird.
Inklusion fordert heraus, weil eine Wertschätzung und Freiheit für Vielfalt nicht alleine durch Gesetze geregelt werden kann, sondern eine Haltungsänderung bei den handelnden Personen erfordert.
Inklusion fordert die GEW als Gewerkschaft heraus. Für die GEW ist ‘Inklusion ein gesamtgesellschaftlich erstrebenswertes Ziel. Dabei müssen die bildungspolitischen Zielsetzungen mit den Interessen der Beschäftigten an ihren Arbeitsplätzen verknüpft werden. Beides gehört eng zusammen.’ (zitiert aus dem Flyer der GEW NRW ‘Baustelle Inklusion’)
Wir wollen mit dieser Tagung den Beschäftigten Mut machen, diese Herausforderungen anzunehmen, und sie aktiv unterstützen.”