“taz-Serie Inklusion (9): Kleine Sternstunden”, taz.de, 11.07.2015

Die Martinschule, eine ehemalige Förderschule für geistig behinderte SchülerInnen, ist seit 2002 eine kooperative Grund- und Gesamtschule, in der alle SchülerInnen gemeinsam lernen. Aktuell haben 41 % der SchülerInnen einen sonderpädagogischen Förderbedarf. Die Schule hat den Anspruch, zugleich eine “moderne reformpädagogische Regelschule (…) und eine gute Schule für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung” zu sein.

Lesen Sie den Artikel unter folgendem Link:
“Kleine Sternstunden”