“Stadt Köln steht trotz des Kostenstreits zur Umsetzung des neuen Schulgesetzes”, bildungsklick.de, 21.02.2014

Auch wenn der Streit um die Finanzierung der schulischen Inklusion zwischen Land und Kommunen in Nordrhein-Westfalen weiter andauert, bleibt der Rechtsanspruch auf Inklusion für alle Erst- und Fünftklässler zum Schuljahr 2014/2015 bestehen. Selbst wenn die Kommunen wie angekündigt das Land auf Kostenübernahme verklagen, hätte dies keine aufschiebende Wirkung. Kölns Schuldezernentin Dr. Agnes Klein machte bei einem Treffen mit Elternvertretern und Vertretern von Menschen mit Behinderung deutlich, dass trotz der ungeklärten Finanzierungsfrage keine Verzögerungen beim Aufbau des im Inklusionsplan der Stadt vorgesehenen flächendeckenden Netzes inklusiver Schulen in Köln entstehen sollen.

Den Beitrag finden Sie in voller Länge hier:
“Stadt Köln steht trotz des Kostenstreits zur Umsetzung des neuen Schulgesetzes”