“Schule: Länder vernachlässigen Inklusion”, ndr.de, 18.03.2014

Die Inklusionsquoten in Norddeutschland variieren stark: Besuchen in Niedersachsen nur 24% aller Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine Regelschule, so sind es in Mecklenburg-Vorpommern 33% und in Hamburg und Schleswig-Holstein immerhin 60%. Doch diese Zahlen sagen nichts über die Bedingungen an den Regelschulen mit Gemeinsamem Unterricht aus, unter denen die Inklusion gelingen soll.

Welche Probleme in den norddeutschen Bundesländern in diesem Zusammenhang genannt werden, können Sie hier erfahren:
“Schule: Länder vernachlässigen Inklusion”