“Nenads zweite Chance”, Menschen hautnah, 20.10.2016

“Elf Jahre lang ging Nenad M. auf eine Förderschule in Köln. Er galt als geistig behindert. Jetzt will der 19-Jährige das Land NRW verklagen. Er will beweisen, dass die Diagnose der Experten falsch gewesen ist. Es wäre die erste Klage dieser Art in Deutschland.” (WDR-Mediathek)

Den Beitrag finden Sie in der WDR-Mediathek (bis zum 20.10.17).

Lesen Sie hier einen aktuellen Artikel von Frau Dr. Brigitte Schumann, die am Beispiel von ‘Nenad’ die sonderpädagogische Diagnostik kritisch in den Blick nimmt.

Weitere Pressestimmen zum Fall ‘Nenad’ finden Sie unter folgenden Links:

Presseerklärung vds (Verband Sonderpädagogik e.V.)

Pressemeldung des Elternvereins ‘Mittendrin e.V.’

Deutschlandfunk: Warum der Wechsel zur Regeschule so schwierig ist.

Kölnische Rundschau: Für dumm erklärt: Schüler fälschlich als geistig behindert eingestuft.

Erklärung der Elternvereine