moma-Reporter: “Inklusion an Regelschulen”, daserste.de, 16.12.2013

“Politisch gewollt, aber praktisch schwierig: Kinder mit ‘besonderem Förderbedarf’ sollen verstärkt in Regelschulen unterrichtet werden. So will es die Politik. Der Fachbegriff hierfür heißt ‘Inklusion’. Doch Lehrer an Förderschulen warnen: die Art Betreuung, die Kinder hier bekommen – kleine Klassen, speziell geschulte Sonderpädagogen, spezielle Einzelförderung, Barrierefreiheit – das alles könne eine Regelschule unter den derzeitigen Bedingungen unmöglich leisten. Ist der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Förderbedarf unter den gegebenen Umständen überhaupt möglich? moma-Reporterin Ingeborg Haffert hat nachgefragt.”

Sie können sich den Beitrag aus dem Morgenmagazin hier in voller Länge ansehen:
“Inklusion an Regelschulen”