“Menschen mit Behinderung: Auf Augenhöhe”, tagesspiegel.de, 19.11.2014

In den Medien liest oder hört man immer wieder Floskeln wie “jemand ist an den Rollstuhl gefesselt” oder “leidet” an dieser oder jener Behinderung. Das Projekt “Leidmedien” setzt sich dafür ein, Journalisten sowie Unternehmen über den Umgang mit Sprache und Behinderung aufzuklären und sie zu sensibilisieren. Denn Sprache schafft Bewusstsein, so Lili Masuhr, eine der Gründerinnen der Leidmedien: “Wie wir reden, so nehmen wir die Anderen auch wahr.”

Mehr zu den Hintergründen und Zielen des Projekts erfahren Sie hier:
“Menschen mit Behinderung: Auf Augenhöhe”