“Kultusminister Lorz: ‘Alles andere wäre unredlich'”, faz.net, 13.11.2014

Wenn es nach Hessens Kultusmininister Alexander Lorz geht, sollen Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf weiterhin nur dann Regelschulen besuchen können, wenn dort die personellen und räumlichen Rahmenbedingungen gegeben sind. Lorz sieht hierin keinen Widerspruch zur UN-Behindertenrechtskonvention, aus der sich kein Individualanspruch auf eine inklusive Beschulung ergäbe. Hessen wolle Inklusion “aber ermöglichen, wo immer es geht”.

Zum vollständigen Beitrag gelangen Sie über nachfolgenden Link:
“Kultusminister Lorz: ‘Alles andere wäre unredlich'”