“Inklusion: Wende will Schulbegleitung verändern”, ndr.de, 28.02.2014

Wenn es nach Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Waltraud Wende geht, sollen Schulbegleiter zukünftig nicht mehr nur für ein Kind mit Behinderung, sondern für mehrere zuständig sein. Hintergrund ist ein Urteil des Landessozialgerichts in Schleswig, das besagt, dass die durch Inklusion entstehenden Kosten nicht zu Lasten der Sozialhilfe gehen dürfen. Diese finanziert bisher die IntegrationshelferInnen. Darüber, wer die Kosten zukünftig tragen soll, will Wende im April zusammen mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände diskutieren. Ein Konzept soll dann im Mai vorgelegt werden.

Den vollständigen Beitrag sowie ein kurzes Video mit dem Titel “Inklusion durch Begleitung im Schulalltag” finden Sie hier:
“Inklusion: Wende will Schulbegleitung verändern”