“Inklusion: Leuchttürme und Brachland”, gew.de, Februar 2014

In diesem Monat beschäftigt sich die “Länderserie Inklusion” in der GEW-Zeitschrift “Erziehung & Wissenschaft” mit der aktuellen Situation in Hessen.
Zuletzt stieg die Zahl der an Regelschulen unterrichteten SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf dort zwar an, gleichzeitig nahm aber auch die Schülerzahl an Förderschulen zu. Außerdem ist in Hessen – ebenso wie im Rest Deutschlands – die Tendenz festzustellen, dass der Anteil der gemeinsam unterrichteten Kinder und Jugendlichen mit Förderbedarf kontinuierlich abnimmt je älter sie werden. Werden laut einer Bertelsmann-Studie im vorschulischen Bereich noch fast 90% aller Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf inklusiv betreut, sind es im Grundschulalter nur noch 35% und im Sekundarbereich sogar nur 12%.

Was die Gründe hierfür sind und welche Hürden es in Hessen noch zu überwinden gilt, können Sie unter folgendem Link nachlesen:
“Inklusion: Leuchttürme und Brachland”