“Gangbarer Weg zur schulischen Inklusion: Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW stimmt für Vereinbarung zur Finanzierung der Inklusion”, Städte- und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen, 10.04.2014

Das Präsidium des Städte- und Gemeindebundes (StGB) NRW hat bei seiner heutigen Sitzung einstimmig beschlossen, das jüngste Angebot der Landesregierung zur Finanzierung der schulischen Inklusion anzunehmen. Man habe einen “Kompromiss gefunden, auf dessen Grundlage die schulische Inklusion jetzt voran gebracht werden kann”, so der Präsident des StGB, Roland Schäfer. Entscheidend für die Kommunen war dabei, dass die tatsächlich entstehenden Mehrkosten bereits im Jahr 2015 erstmalig sowie in den beiden Folgejahren je ein Mal überprüft werden. Sollten die Kosten höher sein als erwartet, werden die Zahlungen des Landes im folgenden Jahr entsprechend erhöht.

Die vollständige Pressemitteilung de Städte- und Gemeindebundes finden Sie unter folgendem Link:
“Gangbarer Weg zur schulischen Inklusion: Präsidium des Städte- und Gemeindebundes NRW stimmt für Vereinbarung zur Finanzierung der Inklusion”