“Diskussion um Inklusion: Löhrmann nimmt Kommunen in die Pflicht”, wdr.de, 20.02.2014

Im Düsseldorfer Landtag ging es am 20.02.2014 erneut um die Frage nach der Finanzierung der schulischen Inklusion in Nordrhein-Westfalen. Dem vorausgegangen waren monatelange Verhandlungen zwischen Land und Kommunen bezüglich der Kostenübernahme. Hintergrund ist das ab dem Schuljahr 2014/2015 schrittweise eingeführte Recht auf gemeinsamen Unterricht für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, wodurch den nordrhein-westfälischen Kommunen laut einem Gutachten in den kommenden drei Jahren Kosten in dreistelliger Millionenhöhe entstehen werden.
Das Land NRW werde nicht sämtliche Kosten für die Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf übernehmen, so Schulministerin Sylvia Löhrmann. Sie bot aber erneut an, ab dem Schuljahr 2014/2015 in den folgenden fünf Jahren pauschal 175 Millionen Euro an die Kommunen zu zahlen.

Die Reaktionen von Vertretern der Kommunen und der Opposition können Sie hier nachlesen:
“Diskussion um Inklusion: Löhrmann nimmt Kommunen in die Pflicht”