“Commerçon will Inklusion an weiterführenden Schulen verschieben”, saarbruecker-zeitung.de, 01.03.2014

Der saarländische Bildungsminister Ulrich Commerçon will nach einer externen Anhörung zum neuen Schulrechtsgesetz früher als – wie ursprünglich geplant – zum Schuljahr 2020/2021 mit der Inklusion von Jugendlichen mit Behinderung an beruflichen Schulen beginnen. Stattdessen gibt es jedoch Überlegungen, die für das Schuljahr 2015/2016 geplante Einführung der Inklusion an weiterführenden Schulen um ein Jahr zu verschieben, um genügend Zeit für die Schaffung der “konzeptionellen Voraussetzungen” zu haben, so Commerçon. Er betonte außerdem, dass man die Gymnasien nie von der Inklusion habe ausnehmen wollen; es werde eine entsprechende Gesetzesänderung geben. Der Gesetzentwurf soll am 19. März in den Landtag eingebracht werden.

Welche neuen pädagogischen Möglichkeiten sich laut Commerçon durch die Gesetzesänderungen ergeben, erfahren Sie hier:
“Commerçon will Inklusion an weiterführenden Schulen verschieben”