“Behördenwillkür bei behinderten Kindern – ‘Es sind viele Tränen geflossen'”, rbb-online.de, 31.01.2014

Kinder mit und ohne Behinderung sollen in Brandenburg gemeinsam lernen können. Immer wieder kommt es jedoch vor, dass dazu erforderliche Hilfen wie Einzelfallhelfer nicht bewilligt werden. Ohne diese Maßnahmen ist der gemeinsame Unterricht jedoch nicht oder nur bedingt realisierbar, wie das Beispiel des Drittklässlers Elias mit Down-Syndrom zeigt. Er benötigt bei bestimmten Tätigkeiten Unterstützung; trotzdem will das Sozialamt die Einzelfallhilfe erst von 30 auf 22 Stunden kürzen und dann plötzlich sogar gänzlich einstellen.

Dass es sich hierbei um keinen Einzelfall handelt, erfahren Sie hier:
“Behördenwillkür bei behinderten Kindern – ‘Es sind viele Tränen geflossen'”