Zielorientierung hin auf Inklusion führt zu Veränderungen an Universitäten

Auch an den Universitäten ist zu beobachten, dass vermehrt eine Auseinandersetzung mit Inklusion stattfindet.
An der Goethe-Universität Frankfurt soll eine Inklusionsprofessur geschaffen werden, die alle Lehrämter und alle Fachdidaktiken einbezieht.
An der Universität Siegen können  Lehramtsstudierende eine Doppelqualifikation erwerben. Die Lehramtsstudiengänge für Grundschule sowie Haupt-, Real- und Gesamtschule können mit integrierter Förderpädagogik studiert werden. Im Anschluss daran können die Studierenden in einem zweisemestrigen Masterstudiengang die Lehrbefähigung für Sonderpädagogik erwerben.
An der Universität zu Köln gibt es eine Kooperations-Initiative zu Inklusion zwischen dem Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL), dem Lehrstuhl für Erziehungshilfe und sozial-emotionale Entwicklungsförderung und der Lernwerkstatt im Netzwerk Medien der Humanwissenschaftlichen Fakultät. Ziel dieser Kooperations-Initiative ist es die Erfahrungen zu inklusivem Unterricht aus Wissenschaft und Praxis zu bündeln und zugänglich zu machen.

Mehr zu den Entwicklungen an den jeweiligen Universitäten finden Sie unter den folgenden Links:
Universität Frankfurt: “Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe”
Universität Siegen: “Inklusion im Zentrum der Universität Siegen”
Universität zu Köln: “Inklusion”