Wie Eltern Inklusion sehen: Ergebnisse einer repräsentativen Elternumfrage

Im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung hat Infratest dimap eine repräsentative Elternbefragung von deutschlandweit 4321 Eltern schulpflichtiger Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren zu schulischer Inklusion durchgeführt. Zentrale Ergebnisse der Elternbefragung sind u.a.: Eltern, deren Kind eine ‘inklusive’ Schule besucht, sind sowohl mit der individuellen Förderung, als auch mit dem sozialen Zusammenhalt zufriedener als Eltern an nicht-inklusiven Schulen. Darüber hinaus zeigten sich Eltern ohne Inklusionserfahrung insgesamt skeptischer gegenüber gemeinsamem Lernen als Eltern mit Inklusionserfahrung.

Des Weiteren gaben 63 % der befragten Eltern an, dass Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Sonderschulen besser gefördert würden. Auch schätzten die befragten Eltern das Potenzial von gemeinsamem Lernen, je nach Förderschwerpunkt, unterschiedlich ein. So befürworteten 90 % der befragten Eltern das gemeinsame Lernen von SchülerInnen ohne sonderpädagogischem Förderbedarf und SchülerInnen mit körperlichen Beeinträchtigungen, jedoch nur 36 % befürworteten dies bei SchülerInnen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.

Die Mitteilung der Bertelsmann-Stiftung zu den Ergebnissen der Elternbefragung finden Sie hier: “Eltern geben inklusiven Schulen gute Noten”

Alle Ergebnisse der Umfrage finden Sie unter folgendem Link:
“Wie Eltern Inklusion sehen: Erfahrungen und Einschätzungen”