Artikel-Hinweis: “‘Rettet die Inklusion!'”

Brigitte Schumann beschäftigt sich im vorliegenden Artikel mit dem Buch “Bayern integriert Inklusion” des Inklusionsforschers Hans Wocken, in dem er die Entwicklung der schulischen Inklusion in Bayern und in Deutschland analysiert. Wocken bezeichnet die sowohl in Bayern als auch im Rest Deutschlands steigenden Inklusionsquoten als “verkehrte Inklusion”, da sie primär darauf zurückzuführen seien, dass Kindern an Regelschulen nun Förderbedarf attestiert wurde und nicht darauf, dass Schülerinnen und Schüler von der Förder- an die Regelschule gewechselt sind. Diese Separationsquote sei der wirklich aussagekräftige Gradmesser für die Umsetzung von Inklusion.

Detaillierte Informationen zum Thema und welche Forderungen Wocken daraus ableitet, können Sie hier nachlesen:
“‘Rettet die Inklusion!'”